Projekte

Sandra Stankeviča, Leiterin der Grundschule in Ērgļi, konnte ihren Schülern wieder einen Wunsch erfüllen. Mit finanzielle Unterstützung des Freundeskreises Ērgļi wurde die Schulbibliothek um Kinder- und Jugendbücher wie z.B. "Pippi Langstrumpf" erweitert.

 

Anlässlich des 65-jährigen Jubiläums der weiterführenden Schule lobte der Freundeskreis Ērgļi eine Auszeichnung für denjenigen Schüler aus, der sich durch sein soziales Engagement besonders hervortut. Der Einsatz kann sowohl innerhalb als auch außerhalb der Schule erfolgen. Am 18. November, dem lettischen Unabhängigkeitstag, wurden die Preisgelder von Bürgermeister Guntars Velcis und Schuldirektorin Inese Šaudiņa an die Empfänger überreicht. erfolgen. Lāsma Hermane und Jēkabs Purviņš teilen sich die Auszeichnung für ihre Arbeit im Schülerparlament.

 

„Ich liebe die freiwillige Gesellschaft. Soziale Aktivitäten, Freiwilligenarbeit gibt Zufriedenheit und Freude an den getanen Aufgaben. Ich bin sehr dankbar, dass meine Aktivität erkannt wird und ich den Geldpreis aus der Partnerschaft von Ērgļi und Kölln-Reisiek als sozial aktive Schülerin erhalten habe. Ich sage ein großes Dankeschön an die Gemeiden Kölln-Reisiek und Ērgļi. <Nicht alle von uns können große Dinge tun. Jedoch können wir kleine Dinge mit großer Liebe erreichen. (Mutter Teresa)>“

 Lāsma Hermane, 12. Klasse


 

                                                                                                                                                        

Am Donnerstag, den 4. August, starteten wir, das sind 21 Kölln-Reisieker, darunter 12 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, um 16.30 Uhr vom Gemeindezentrum mit dem Bus in Richtung Hamburger Flughafen, ausgestattet mit Proviantbeuteln und einer Portion guter Laune. Als wir gegen 22:40 Uhr lettischer Zeit in Riga landeten, wurden wir bereits von Sandra Stankeviča und Indra Rone erwartet. Nach zwei Stunden Busfahrt hatten wir unser Ziel erreicht: unsere Partnergemeinde Ērgļi. Für die Erwachsenen endete die Anreise am Hotel, für die Jugendfeuerwehrleute und deren Betreuer ging es weiter zur Vidusskola (weiterführenden Schule), in der Kristīne Puziņa und Sintija Māliņa das Camp vorbereitet hatten.

Am Freitag fand vormittags die offizielle Begrüßung durch den Bürgermeister Guntars Velcis und die Direktorin der Vidusskola, Inese Šaudiņa, statt. Anschließend wurde das Jugendcamp, zu dem in der Zwischenzeit auch 15 Jugendliche und zwei Supervisor aus Ērgļi eingetroffen waren, eröffnet. Jeder Teilnehmer erhielt ein hellblaues T-Shirt, das am letzten Tag bemalt wurde. Wir hatten Volleybälle als Gastgeschenk dabei, die der Jugendgruppenleiter Lars den Sportlehrern der Schule überreichte. Die Jugendlichen nutzten den Rest des Tages zum gegenseitigen Kennenlernen. Für die Erwachsenengruppe ging es zunächst in die Gemeindeverwaltung, wo wir von Guntars Velcis weitere Informationen über Ērgļi erhielten, und anschließend in die Grundschule, die sich im gleichen Gebäude befindet. Am Nachmittag besuchten wir die erst kürzlich geweihte lutheranische Kirche, das Altenheim sowie den Kindergarten.

Nach dem Abendessen fuhren wir nochmals zur lutheranischen Kirche, um dort den zuständigen Pastor Ivars Cišs zu treffen. Die Konfirmanden Jan und Cedric aus Kölln-Reisiek überreichten ihm ein selbstgemachtes Poster, das eine Brücke aus Händen zwischen beiden Gemeinden darstellt.

Wir Erwachsenen unternahmen an den folgenden Tagen Ausflüge nach Madona, Jumurda und Sausnējas. Dort erwartete uns eine besondere Überraschung: Pēteris Leiboms spielte mit den jüngsten Mitgliedern seines Orchesters zur Begrüßung auf.

Auch durften wir viele interessante Aktivitäten machen, zum Beispiel Seife herstellen oder lettisches Maize backen.

Unsere Jugendfeuerwehrleute hatten sehr viel Spaß bei gemeinsamem Sport und Spiel mit den lettischen Camp-Teilnehmern. Auf dem Programm standen unter anderem eine Nachtwanderung, eine Fotoorientierungstour durch Ērgļisowie von den Jugendlichen organisierte Sportwettkämpfe. Eine große Überraschung für alle war der Besuch des Kletterparks in Braki.

Es gab ein frohes und herzliches Wiedersehen mit dem Jugendorchester Ērgļiund dem Vokalensemble „Ievziedi“. Beide erfreuten uns mit einem gemeinsamen Konzert, das leider wegen des Wetters in den Schulsaal verlegt werden musste.

Wir haben viele Freunde wiedergesehen und viele neue Freunde kennengelernt. Jugendliche und Erwachsene haben sich in Ērgļi sehr wohl gefühlt. Nach den vielen Erlebnissen, neuen Eindrücken und tollen Erfahrungen fiel uns allen der Abschied sehr schwer. Unser herzlicher Dank gilt all denen, die diesen Besuch, der uns noch sehr lange in guter Erinnerung bleiben wird, möglich gemacht haben, die ihn hervorragend vorbereitet und organisiert haben, und die sich immer um uns gekümmert haben, damit es uns gut ging.

Als das gesamte Camp am Ende der Abschiedsfeier auf der Bühne stand und gemeinsam „We are The World“ sang, da war auch dem Letzten klar, dass hier neue Freundschaften entstanden sind.

Am 11. Februar 2016 fand an der Mittelschule eine Wissenschaftskonferenz statt, auf der Schüler der 11. Klassen ihre Forschungsergebnisse präsentierten. Als Bester erhielt Jēkabs Purviņš einen Geldpreis, der von der Gemeinde Ērgļi und dem Kölln-Reisieker Freundeskreis zur Verfügung gestellt worden war.

Während ihres Auftritts beim Winterleuchten am 1.11.2015 wurden das Jugendblasorchester Ērgļi und dessen Leiter Pēteris Leiboms mit einem besonderen Geschenk überrascht: der Freundeskreis Ērgļi e.V. konnte den jungen Musikern mit einer Es-Tuba einen langgehegten Wunsch erfüllen.

In Anwesenheit von Guntars Velcis, Bürgermeister von Ērgļi, und seiner Kölln-Reisieker Amtskollegin Karin Röder wurde Pēteris Leiboms das Instrument überreicht. Möglich wurde dieses Geschenk durch finanzielle Unterstützung der Sparkasse Südholstein.


Wir wünschen dem Orchester viel Spaß mit der Tuba!